Einmal Helgoland bitte…

Während ich gerade noch recherchiere für meinen nächsten, etwas anderen Fashionpost merke ich, das ich euch doch noch ein Winteroutfit mit schönen Bildern in der Kategorie Inselimpressionen zeigen wollte. Also los geht’s !


Im Januar besuchten wir die schöne und einzigste Hochseeinsel Deutschlands, Helgoland. Wir reisten zu einem ganz besonderen Zeitpunkt hier hin. Mein besonderer Wunsch war nämlich seit langer Zeit einmal Robbenbabys live und in Farbe zu sehen. Dies ist nämlich immer nur zwischen Dezember und Ende Januar möglich. Denn dann, finden sich die Kegelrobben und Seehunde auf Helgolands Hoher Düne ein um ihr Jungen zu gebären und aufzuziehen. Im Vorfeld war ich schon ganz aufgeregt, denn Tiere in freier Wildbahn zu erleben, ist immer ganz besonders und vor allem nicht alltäglich.
Auf die Hochseeinsel im Norden kann man nur per Boot anreisen. Nein stimmt nicht, mit dem Helikopter würde es auch noch gehen 😉 ! Also ging es für uns, nach einer kleinen Übernachtung in Hamburg nach Cuxhafen um von dort mit der Fähre gemütlich 21/2 Stunden auf die Nordsee zu fahren.


Nach dem erreichen der Insel haben wir unsere Koffer bis ins Oberland gerollt und im kleinen, feinen Panoramahotel eingecheckt. Es teilt sich Helgoland also ins Ober und Unterland auf. Um ins Oberland zu kommen, kann man entweder die Treppen oder einen Aufzug nehmen.
Von unserem Zimmer hatten wir einen wunderbaren Ausblick auf die Hohe Düne, auf der schon die Robben auf den nächsten Tag auf mich warteten. Natürlich war es hoch emotional, die kleinen Wesen zu beobachten, dies tut man übrigens aus 30 Metern Entfernung. Doch das einzuhalten ist nicht immer einfach, weil die Kumpels über all am Strand rumliegen und sich gern als Steine tarnen.☺



Auf Helgoland in der Nebensession kann man sich prima aufhalten, es ist ein wenig wie bei unsere kleinen Farm, man läuft sich öfters wieder über den Weg und kann doch auch ganz für sich sein, so mitten in der Nordsee. Ich mag an Nebensessions, das es einfach ruhiger ist und der allgemeine Urlaubstrubel einfach auf Halbmast läuft, so kann ich einfach mehr genießen. Es war auch ein schönes Gefühl, so mitten auf hoher See zu sein und sich selbst auf so kleinem Raum wiederzufinden. Ich genoss jede Sekunde, die gefüllt war mit frischer Luft, Meeresrauschen und Ruhe. Der perfekte Ausgleich zum wilden Stadtleben.


Also alles in allem ein Grund euch noch mit einen zweiten Post demnächst zu erfreuen. Also bleibt dran, eine schöne Woche, wünscht euch Vera

Advertisements

4 Kommentare zu „Einmal Helgoland bitte…

  1. Ohhh, ich war als Kind auch mal auf Helgoland und fand es total doof, weiß nicht mal warum – aber da gibt es Robbenbabys!!! Muss da hin!!! 😀 Voll toll, dass du die sehen konntest (wieder etwas für die wichtigen Lebensdinge! 🙂 ) und ich erfreue mich gerade sehr an den Bildern, die du von den Schnobbys gemacht hast! Und an dem von dir an der Post! Vielleicht sollten wir da hin, hihi ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s